Bartenwetzer




Wir möchten Ihnen gern eine Kurzinfo darüber geben, weshalb die Melsunger noch heute "Bartenwetzer" genannt werden:

Den Lebensunterhalt verdienten sich in der Vergangenheit viele Melsunger als Waldarbeiter.

Bevor sie zum Holzschlagen in den Stadtwald zogen, trafen sie sich jeden Morgen auf der alten Steinbrücke und wetzten (schärften) im Sandstein der später so genannten Bartenwetzer-Brücke ihre Barten (Äxte). Die dadurch entstandenen Schleifmulden sind noch heute deutlich zu erkennen.

orig_319x480
Der "Bartenwetzer" macht auf der Bartenwetzer-Brücke eine Pause

Zwei Bronze-Figuren auf der Brücke sowie eine bewegliche Holzfigur im Rathausturm (täglich um 12.00 Uhr und 18.00 Uhr zu sehen) erinnern an diese alte Tradition.

orig_262x279
Bartenwetzerfigur im Rathausturm

Für die Besucher der historischen Fachwerkstadt wird bei einer Erlebnisführung mit einem "echten" Bartenwetzer, der Symbolfigur der Stadt, Geschichte regelrecht lebendig! Er begleitet sie beim Rundgang durch die Altstadt und erzählt vom Leben und Arbeiten im Mittelalter. Lassen Sie sich vom Flair der damaligen Zeit einfangen.

Lernen Sie die über 1000-jährige Geschichte und die Sehenswürdigkeiten kennen. Von der langen und bewegten Vergangenheit ist noch heute das Stadtbild geprägt. Über 400 liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser bilden ein geschlossenes Ensemble, in dessen Mitte das historische Rathaus steht - ein stattlicher Fachwerkbau aus dem Jahre 1562/68.

orig_640x426
Stadtrundgang mit dem "Bartenwetzer"