Erhalt des Fachwerks nach Wanfrieder Vorbild




Der Erhalt des mittelalterlichen Fachwerks der Melsunger Innenstadt ist eine der größten kommunalpolitischen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft. Um sich Inspirationen von einer der bekanntesten Fachwerkinitiativen zu holen, reiste der Magistrat kürzlich nach Wanfried, wo ihnen Vertreter der Bürgergruppe Fachwerk sowie Bürgermeister Wilhelm Gebhard das Wanfrieder Modell präsentierten.

„Der demografische Wandel zwang uns zum Handeln“, beschrieb Bürgermeister Gebhard eines der Motive, eine auf ehrenamtlichen Füßen stehende Bürgergruppe zum Erhalt Wanfrieder Häuser zu gründen. Mittlerweile wurden im Laufe von zehn Jahren 54 Häuser vermittelt, ihr Sanierungsbedarf aufgezeigt und an Neubürger verkauft.

Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein war ebenso beeindruckt wie seine Magistratskollegen: „Die Stadt Wanfried zeigt in vorbildlicher Art und Weise, wie kommunales Interesse mit dem Engagement von Bürgern erfolgreich vereint werden kann. Ich bin sicher, dass sich ein ähnlicher Ansatz auch in Melsungen realisieren lässt“.

Deshalb ruft der Magistrat interessierte und handwerklich orientierte Fachwerk-Experten auf, sich zu einem Team zusammenzuschließen, um Hauskäufern mit Kostenschätzungen und Beratungen während der Bauzeit „unter die Arme zu greifen“. „Wichtig ist uns“, so Bürgermeister Boucsein, „dass wir Freiwillige finden, die sich mit Leidenschaft den alten Fachwerkhäusern verschrieben haben. Es ist unsere Pflicht, dieses kulturelle Erbe zu bewahren und zu pflegen.“

Intreressierte können sich direkt im Sekretariat des Bürgermeisters melden bei:
Silke Heinemann, Tel: 05661/708101, silke.heinemann@melsungen.de

 

Fachwerkhäuser wie die in Melsungen haben die vergangenen Jahrhunderte überdauert, Wind und Wetter getrotzt. Der Schwalm-Eder-Kreis besitzt noch die deutschlandweit höchste Dichte an Häusern in Fachwerkbauweise. Der Erhalt eine große kommunalpolitische Herausforderung. Bei uns in Melsungen wird der Bestand von immerhin 400 Häusern mit Hilfe von freiwilligen Fachwerk-Experten restauriert. "alle wetter!"-Reporter Arne Pollmann war dort. Schauen Sie doch mal rein!