Bürgerbeteiligung




Integriertes Handlungskonzept Zweckverband Mittleres Fuldatal

- die Erarbeitung des integrierten Handlungskonzeptes ist prozessorientiert und auf einen längeren Zeithorizont angelegt
- die Entwicklung des Handlungskonzeptes ist auf einen Zeitraum von 10 Jahren orientiert.
- so können nachhaltig notwendige Veränderungs-  und Anpassungsprozesse  initiiert und begleitet werden.

Ziele des Beteiligungsprozesses

- Vermittlung der Intentionen und Ideen des Stadtumbauprozesses
- Gewinnung von Kooperanden, Fachleuten und interessierten Bürgern für eine  kontinuierliche Kooperation
- Zusammenfassung und Weiterentwicklung von Ideen aus der Bürgerschaft 
- Rückkopplung des integrierten Handlungskonzept und des Stadtumbauprozesses in die Bürgerschaft.
- Gesellschaftliches Monitoring.
- Unter der Maßgabe des strukturellen und demografischen Wandels Funktionsfähigkeit der Kommunen sichern.
- Stärkung der Kerne.
- Andere Programme fokussieren auf ländlich / dörfliche Bereiche, z.B. Leader.

Leitgedanken des Beteiligungsprozesses

- Konzentration auf konkrete und umsetzbare Ziele
- Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Ergebnisse
- Aktivierung der Bürgerschaft für die sozialen, wirtschaftlichen und baulichen Belange des Zweckverbandes Mittleres Fuldatal
- Begleitung des langsamen Zusammenwachsens der Gemeinden innerhalb des Zweckverbandes als Träger eines neuen Raum- und Politikverständnisses.

Die Beteiligung erfolgt auf zwei räumlichen und konzeptionellen Ebenen

- die Gesamtebene des Zweckverbandes Mittleres Fuldatal (ZMF)
- die Ebene der konkreten zumeist baulichen Vorhaben in den einzelnen Gemeinden.

Handlungsfelder auf der Gesamtebene des Zweckverbandes

- Tourismusentwicklung und Kultur
- Demographie
Ziele:
- Kooperationen zwischen den Kommunen langfristig positiv (erfolgreich) initiieren und stärken
- Konsens für gemeinsame Ziele im Zeckverband herzustellen

Kommunale Ebene

- Herausbildung von Themenschwerpunkten in den Gemeinden Melsungen, Felsberg, Spangenberg sowie Malsfeld und Morschen
- Erarbeiten von konkreten, zumeist baulichen Projekten in den einzelnen Kommunen
- die Inhalte der Bürgerworkshops werden sich mit den kommunal benannten Schlüsselprojekten befassen.

23.04.07 - 24.04.07 Bürgerworkshop 1

- Vorstellung der bisherigen Ergebnisse der Arbeit durch  Arbeitsgemeinschaft UmbauStadt
- Diskussion und Bewertung der Prioritäten- und Schwerpunktsetzungen der Gemeinden und des Zweckverbandes Mittleres Fuldatal
- Ergänzung und Präzisierung der Zielvorstellungen in den einzelnen Arbeitsgruppen
- Formulierung von Arbeitsaufträgen

Prozessverlauf:

02.07.07 - 03.07.07 Bürgerworkshop 2

- Vorstellung der überarbeiteten und präzisierten Konzepte aus dem Bürgerworkshop 1
- Diskussion der Ergebnisse
- Priorisierung von Umsetzungsschwerpunkten
- Formulierung einer Gesamtstrategie / Gesamtkonzeption

15.10.07 - 16.10.07 Bürgerworkshop 3

- Vorstellung der abschließend erarbeiteten Konzepte / Leitbilder
- Diskussion und Bewertung der Ergebnisse
- Kurzvorstellung der Ergebnisse und Perspektiven aus den Arbeitsgruppen
- Diskussion über den weiteren Prozessverlauf

www.gewerbegebiet-mittleres-fuldatal.de

www.foerderregion-mittleres-fuldatal.de

Datenschutzerklärung
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren